Agenda 21 in der VG Aßling

 

Was bedeutet „Agenda 21“?

Agenda-LogoEs bedeutet: „Was im 21. Jahrhundert zu tun ist“ – und das ist eine ganze Menge: Das meinen nicht nur Politiker. Jeder von uns hat Wünsche und Vorstellungen, die sich auf das Leben in unserem Staat, in unserer Gemeinde und auf das eigene Leben beziehen.
Für unsere Gemeinde lässt sich das Ziel der Arbeitskreise der Agenda 21 in der VG Aßling in einem Satz zusammenfassen:

Die Arbeitskreise wollen dazu beitragen, dass wir uns in unserer Gemeinde wohlfühlen.

Was heißt das konkret?
Ob wir uns in Aßling wohlfühlen, hängt maßgeblich davon ab,

  • wie wir einander wahrnehmen, miteinander umgehen und unser gemeinsames Leben gestalten,
  • wie wir mit unserer natürlichen Umwelt umgehen,
  • wie wir die wirtschaftlichen Verhältnisse gestalten.

Im Mittelpunkt steht die Einsicht, dass sich die Art und Weise, wie wir in unserem Staat und in unserer Gemeinde zusammenleben und die Grundsätze, nach denen wir unsere Wirtschaft gestalten, auf die natürliche Umwelt auswirken. Wenn wir unser Leben und das Leben der künftigen Generationen sichern wollen, müssen wir die natürlichen Lebensgrundlagen durch eine nachhaltige Entwicklung bewahren: Die künftige Entwicklung der Menschheit muss so gestaltet werden, dass ein gerechter Ausgleich zwischen Arm und Reich erzielt und die natürliche Umwelt nicht geschädigt oder gar zerstört wird.

Daher engagieren sich seit 1998 Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde in den Arbeitskreisen der Agenda 21. In den Arbeitskreisen haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre Wünsche, Interessen und Vorschläge für das Zusammenleben in der Gemeinde zu diskutieren und Themen, die sie für wichtig halten, gemeinsam anzupacken. Dadurch können sie an der nachhaltigen Entwicklung unserer Gemeinde mitwirken und so die Erfahrung machen, dass es nicht zutrifft, wenn immer wieder behauptet wird, „als Einzelner kann ich ja doch nichts machen“.
Es geht in den Arbeitskreisen also darum, Dinge zu tun, die für diejenigen, die sich engagieren, wichtig sind und die zugleich ein Angebot für alle Bürgerinnen und Bürger darstellen. Dabei wird in den Arbeitskreisen im Einklang mit den auf der Konferenz von Rio im Jahre 1992 formulierten Grundsätzen des Agenda-Prozesses (Rio-Erklärung: http://www.un.org/depts/german/conf/agenda21/rio.pdf) darauf geachtet, dass bei der Entwicklung unserer Gemeinde ökologische, soziale und wirtschaftliche Belange gleichberechtigt zum Zuge kommen.

Die Arbeitskreise verstehen sich als Ergänzung zu Gemeinderat, Gemeindeverwaltung, Bürgermeister, Vereinen und Organisationen in unserer Gemeinde. Sie kooperieren mit ihnen. Sie sind Sammelbecken für Wünsche und Vorschläge aus der Bevölkerung, die gegebenenfalls als Anträge an den Gemeinderat weitergeleitet und in den Gesprächen mit dem 1. Bürgermeister zur Sprache gebracht werden.

Die Arbeitskreisen stehen allen Bürgern offen. Sie können mitdiskutieren und mitmachen, solange sie Lust und Interesse haben. Sie sind offen für alle Bürgerinnen und Bürger, alle Treffen und Aktivitäten sind öffentlich und werden hier auf dieser Homepage und in den VG-Nachrichten angekündigt. Jede Bürgerin, jeder Bürger ist willkommen.

Aßling, 21.2.2015
Dr. Götz Schindler

 

Agenda 21 Arbeitskreise in der VG Aßling